SPD verteilt „ersten Lohn“ für Frauen am „Equal Pay Day“

equalpayday
 
 

Am Samstag, 18. März, ist „Equal Pay Day“, der Tag, bis zu dem Frauen rechnerisch umsonst arbeiten, während Männer schon seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Die Rostocker SPD nimmt dieses Datum zum Anlass, mit reichlich Schoko-Talern auf die immer noch vorhandene Lohnlücke zwischen Frauen- und Männergehältern aufmerksam zu machen.

 

„Bundesministerin Manuela Schwesig hat mit dem Gesetz zur Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen einen sehr wichtigen Schritt getan. Endlich werden Entgeltstrukturen transparent und immer noch 21 Prozent Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen können nicht länger als `statistischer Trick´ oder `schlechte Gehaltsverhandlung´ abgetan werden“, so Kira Ludwig, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Stadtmitte-Brinckmansdorf und Initiatorin der Aktion.

Neben mehr Transparenz bei der Bezahlung brauche es aber weitere Maßnahmen, so Ludwig. FairPay sei ein Bürgerrecht. Letztlich müssten viele Faktoren zusammenkommen: Mehr Tarifverträge, das Aufbrechen von Rollenstereotypen, eine offenere Unternehmenskultur und eine insgesamt deutlich bessere Bezahlung sozialer Berufe, sagt Kira Ludwig abschließend.