Zum Inhalt springen
Foto: Pierre de Sable | public domain

21. Mai 2016: Nur die Kogge ist Zeuge? – Lesung und Diskussion am 26.05.2016

Gemeinsam mit dem Hinstorff Verlag lädt die SPD-Rostock zu einer Lesung mit anschließender Podiumsdiskussion ein.

Donnerstag, 26.05.2016 | Einlass 19:30 Uhr,
andere Buchhandlung,
Wismarsche Straße 6/7

Gemeinsam mit dem Hinstorff Verlag lädt die SPD-Rostock zu einer Lesung mit anschließender Podiumsdiskussion ein. Nach der Lesung durch Birgit Lohmeyer aus ihrem Buch "Nur die Kogge war Zeuge", erschienen im Hinstorff Verlag, wollen wir mit Ihnen darüber diskutieren, wie Vertreter*innen der Rostocker Kultur- und Kreativwirtschaft sich selbst in unserer Hansestadt verorten und wie es aus ihrer Sicht und aus Sicht von Wirtschaftsförderung und Politik weitergehen kann, um in unserer Stadt ein möglichst kreatives sowie gründungs- und arbeitsfreundliches Umfeld für diesen bislang doch eher stiefmütterlich behandelten Bereich zu schaffen.

An der Podiumsdiskussion nehmen teil:

Manfred Keiper, Die andere Buchhandlung Rostock
Eva-Maria Buchholz, Hinstorff Verlag
Veronika Schubring, Projekt:Raum Rostock
Marco Voß, Filmland MV gGmbH
Susanne Schimke, Gesellschaft für Wirtschafts-und Technologieförderung (Rostock Business)
Birgit Lohmeyer, Autorin

Anke Knitter: „Kultur und Kreativität kostet nicht nur Geld, es wird auch Geld damit verdient. Das Potential dieses Wirtschaftsbereiches als Wachtstumsbranche wurde in der Hansestadt Rostock noch nicht hinreichend erkannt. Es geht darum, auszuloten, wie wir gemeinsam daran arbeiten können, bei uns nachhaltige Geschäftsmodelle zu fördern und zu entwickeln.“

Birgit Lohmeyer ist Autorin und engagiert sich seit vielen Jahren gegen Rechtsextremismus. Sie liest aus ihrem Buch „Nur die Kogge war Zeuge“ und diskutiert anschließend zur Lage der Kreativwirtschaft.

Anke Knitter ist Rechtsanwältin, Mitglied der Bürgerschaft und dort im Wirtschaftsausschuss aktiv. Gleichzeitig ist sie Ortsbeiratsvorsitzende für den Stadtteil Toitenwinkel. Anke Knitter wird durch den Abend führen und das Podium moderieren.

Vorherige Meldung: „Fünf Millionen für die Eltern“: Ausschuss soll erneut über SPD-Antrag zur Elternentlastung beraten

Nächste Meldung: SPD-Antrag auf Elternentlastung: Bockhahn muss Beschlussvorlage zurückziehen

Alle Meldungen