Zum Inhalt springen
Foto: Klaus Staeck | SPD Rostock

16. September 2018: Rostocker SPD startet Plakataktion gegen Fremdenfeindlichkeit mit Künstler Klaus Staeck

Die SPD-Rostock hat am heutigen Samstag eine Plakataktion gegen Fremdenfeindlichkeit und den Aufmarsch der rechtsradikalen AfD am 22.9. in der Rostocker Innenstadt gestartet. Dazu konnten die Sozialdemokraten den Künstler und politische Aktivisten Klaus Staeck gewinnen, der eines seiner bekanntesten Plakatmotive zur Verfügung stellt.

Das Plakat mit der Textzeile: „Stell dir vor, du mußt fliehen und siehst überall: Ausländer raus!“ solle bewusst provozieren und zum Nachdenken animieren, meint der SPD-Kreisvorsitzende Julian Barlen. „Wir wollen die Menschen aufrütteln und auf die größten Bedrohungen für unsere Demokratie, den Rechtsradikalismus und Menschenhass, aufmerksam machen“, führt Barlen weiter aus.
Aus diesem Grund ruft die SPD alle Rostockerinnen und Rostocker unter der Losung „Aufstehen für Menschlichkeit!“ zum Protest gegen den geplanten Aufmarsch der AfD auf.

Das Rostocker Bürgerschaftsmitglied Christian Reinke stellt klar: „Wir müssen der Vergiftung unseres weltoffenen Klimas, der menschenfeindlichen Hetze und der Spaltung durch die AfD Einhalt gebieten. Leuten wie dem AfD-Demagogen Bernd Höcke wollen wir die Straße nicht überlassen!“.

Am Samstag, den 22.09.18 ist in der Rostocker Innenstadt ein Aufmarsch der völkischen-nationalistischen AfD geplant, der in einer Reihe mit den Kundgebungen im Rostocker Nordwesten der vergangenen Monate steht. Ein breites Bündnis der Zivilgesellschaft aus Gewerkschaften, demokratischen Parteien, Vereinen, Initiativen und der Kirchen ruft die Rostockerinnen und Rostocker auf, sich an den Gegenprotesten zu beteiligen.

Vorherige Meldung: SPD begrüßt neue Initiative der Landesregierung für bezahlbare Mietwohnungen

Nächste Meldung: Aufruf: Für ein weltoffenes Rostock – gegen die Kundgebung der AfD

Alle Meldungen