Zum Inhalt springen
Für die SPD treten insgesamt 52 Personen zur Wahl für die Bürgerschaft an.

14. Februar 2019: Proteste gegen rechte Demo in Groß Klein | 17:30 Uhr nahe S-Bahnhof Lichtenhagen

Eine rechtsextreme Grupperung namens „Vereint für Rostock“ will am 22. Februar gegen 18 Uhr durch Groß Klein marschieren. Wie schon im letzten Jahr, regt sich auch hiergegen Widerstand der Rostocker Zivilgesellschaft. Die Rostocker SPD ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich rechten Hetzern entgegen zu stellen.

Die Kundgebung der Neonazis soll „Widerstand gegen unkontrollierte Grenzen und für mehr soziale Gerechtigkeit in unserem Land. Für die Zukunft unserer Kinder“ lauten. Die geplante Route soll entlang Zum Laakkanal, Werftallee, Schiffbauer-, Blockmacher- und Gerüstbauerring verlaufen.

Gemeinsam mit der Initiative "Rostock nazifrei" sind vor Ort Gegenproteste geplant. Treffpunkt für Gegenproteste ist um 17:30 Uhr nahe der S-Bahn Haltestelle Lichtenhagen an der Ecke Zum Laakkanal / Hermann-Flach-Straße. Dort hat der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Albrecht eine Kundgebung angemeldet.

Vorherige Meldung: SPD begrüßt neue Wohnbauförderung

Nächste Meldung: Flughafen Rostock-Laage: SPD fordert Beteiligung der Wirtschaft

Alle Meldungen