Zum Inhalt springen
Foto: SPD-OV Rostock Südstadt-Biestow
Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski und Dr. Stefan Posselt im Gespräch

22. Februar 2018: Neuer Vorschlag für einen „Masterplan Sicherheit“ in der Hansestadt Rostock

Die Hütte war voll gestern bei der Veranstaltung des Ortsvereins Südstadt-Biestow: Etwa 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hörten ein Eingangsvortrag von Polizeidirektor Michael Ebert und diskutierten anschließend mit Roland Blank (Kaufm. Vorstand der WG Schifffahrt Hafen e.G.) und unserem Senator für Finanzen, Verwaltung und Ordnung Dr. Chris Müller-von Wycz Rekowski über gefühlte bzw. tatsächliche Sicherheit.

Die Anwesenden waren sich einig, dass bei vielen Bürgerinnen und Bürgern in den letzten Jahren trotz einer objektiv sicheren Hansestadt das schwer zu fassende Gefühl der Unsicherheit zugenommen hat. Moderator Dr. Stefan Posselt freute sich über die faire Diskussion: „Alle Anmerkungen der Teilnehmer wurden vernünftig diskutiert und die Ankündigung des Senators zur Entwicklung eines Masterplans Sicherheit sehr positiv aufgenommen. Gleichwohl kann dieser neue Masterplan nur unter direkter Beteiligung der Einwohnerinnen und Einwohner erfolgen“.

Der Ortsverein Südstadt-Biestow plant für dieses Jahr die regelmäßige Durchführung von Veranstaltungen mit Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger. Informationen zu den Veranstaltungen etc. sind unter www.facebook.de/DrStefanPosselt zu finden.

Vorherige Meldung: SPD schlägt Rostock als Modellkommune für kostenlosen Nahverkehr vor

Nächste Meldung: Aufruf: Mehmet Turgut Gedenken am 25.2.2018

Alle Meldungen