Unsere Kandidatinnen und Kandidaten im Wahlbereich 3

Thoralf Sens
 
Foto: SPD HRO

Listenplatz 1: Thoralf Sens | * 1984 | Diplom Volkswirt

 

Hier finden Sie alle Ziele und Informationen zu unseren 14 Kandidatinnen und Kandidaten im Wahlbereich 3. Der Wahlbereich 3 umfasst die Stadtteile Reutershagen, Hansaviertel, Gartenstadt/Stadtweide, Südstadt, Biestow.

 

Thoralf Sens: "Rostock hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt, dennoch ist noch vieles zu tun in unserer Stadt. Dazu gehören für mich neben der Umsetzung der BUGA 2025 konkrete Verbesserungen in unseren Stadtteilen. Und zwar in allen Stadtteilen – nicht nur der Innenstadt. So müssen viele Straßen und Gehwege saniert werden, wobei Parkflächen erhalten bleiben müssen. Dabei ist die Schaffung von Barrierefreiheit, wie z. B. durch abgesenkte Bordsteine, mitzudenken. Der Nahverkehr ist auszubauen und die Linien sind besser aufeinander abzustimmen. Das Kleingartenwesen prägt unsere Stadtteile mit und muss erhalten werden. Gespräche über mögliche neue Wohngebiete sind deshalb auf Augenhöhe und transparent zu führen. Für dies und mehr bitte ich um Ihre Stimmen."


Foto: SPD HRO

Listenplatz 2: Barbara Cornelius | * 1948 | Rentnerin

Ich stehe für eine ehrliche, transparente Politik. Die Fortführung der Schul-, Kita-, Sporthallen- und Sportfreiflächensanierung, sowie der Neubau bzw. die Sanierung von der Eishalle und dem Freiwasserbecken im Sportforum möchte ich vorantreiben. Gleichfalls stehen bei mir der bezahlbare Wohnraum in allen Stadtteilen, alternative Wohnformen, der Bau eines Theaters, bezahlbarer ÖPNV und der Ausbau von Radwegen ganz oben auf meiner Agenda.

 
Foto: SPD HRO

Listenplatz 3: Dr. Stefan Posselt | * 1986 | Politikwissenschaftler

1986 im Südstadtklinikum geboren, verlobt und Familienvater. Mit der Kommunalwahl treffen Sie die Entscheidung, wie es bei uns weitergehen soll. Ich stehe für eine Sanierung der Straßen und Wege, eine Lösung der Parkplatzknappheit und ein klares Bekenntnis zum Kleingartenwesen. Streitbar und konsequent will ich für Sie Politik machen und bitte um Ihr Vertrauen. Schon heute im Ortsbeirat Südstadt und bald auch in der Bürgerschaft.

 
Foto: SPD HRO

Listenplatz 4: Martina Lüth | * 1964 | Lehrerin

Hier geboren, aufgewachsen und tief verwurzelt, liegt mir meine Heimatstadt und ihre Menschen sehr am Herzen. Ich möchte mich vor allem im Bereich Schule mit meinen Ideen einbringen, um der Jugend bessere Entwicklungschancen zu ermöglichen. Als Radfahrerin will ich mich für eine Verbesserung des Radwegenetzes engagieren.

 
Foto: SPD HRO

Listenplatz 5: Christian Reinke | * 1973 | Angestellter

Rostock muss für alle da sein, nicht nur für einige wenige. Deshalb: Lieber in unsere Straßen, Schulen und Kitas investieren als jeden Monat neue Großprojekte planen! Wohnen, Wasserversorgung und Nahverkehr müssen bezahlbar bleiben. Und schließlich: In Rostock darf es keinen Platz für Nazis und Rechtspopulisten geben!

 
Foto: SPD HRO

Listenplatz 6: Marlies Bergmann | * 1937 | Rentnerin

Ich stehe für eine Kommunalpolitik, die respektvoll gegenüber allen Altersgruppen auftritt. Auch die Älteren sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft, die vor allem im Ehrenamt viele Aufgaben übernehmen. Deshalb muss es in allen Stadtteilen gute und sichere Angebote, Treffpunkte und Versorgungsmöglichkeiten für Ältere geben.

 
Foto: SPD HRO

Listenplatz 7: Christian Blanck | * 1978 | Vereinssportlehrer

Ich möchte mich für ein familienfreundliches und weltoffenes Rostock einsetzen.  Der Erhalt und die Förderung des sportlichen und kulturellen Angebots für Kinder und Jugendliche in unserer Hansestadt liegen mir besonders am Herzen. Ich wünsche mir mehr Bürgerbeteiligung bei Projekten in den einzelnen Stadtteilen unserer Stadt.

 
Foto: SPD HRO

Listenplatz 8: Katharina Wilke | * 1989 | Lehramtsstudentin

Ich vertrete eine transparente Politik, die es ermöglichen soll, die Bürgerinnen und Bürger mit einzubeziehen. Es muss weiter an dem Ausbau des ÖPNV gearbeitet werden, auch eine bessere Infrastruktur für den Stadtteil ist unabdingbar. Wir brauchen zudem dringend mehr sozialen und kommunalen Wohnraum in der Stadt.

 
Foto: SPD HRO

Listenplatz 9: Prof. Dr. Ralf Friedrich | * 1940 | Universitätsprofessor i. R.

Ich engagiere mich für die Förderung der Kulturlandschaft, die Durchsetzung des Theaterneubaus, die Unterstützung des Kleingartenwesens, eine umfassende Sanierung der Straßen im Hansaviertel und einen weiteren Wohnungsbau in der Südstadt.

 
Foto: SPD HRO

Listenplatz 10: Pauline Block | * 1996 | Studentin

Meine wichtigsten Ziele für den Rostocker Nordwesten sind der Ausbau von ÖPNV und Radwegen sowie die Erneuerung der vorhandenen Infrastrukturen. Ich wünsche mir, dass Rostock eine grüne und nachhaltige Stadt am Meer wird, in der es in jedem Alter lebenswert ist, zu wohnen.

 
Foto: SPD HRO

Listenplatz 11: Jan Bonin | * 1976 | Schulleiter

Worauf es mir besonders ankommt: Ein leistungsstarkes und gerechtes Bildungsangebot aus öffentlicher Hand. Geldbeutel und Wohnlage spielen dabei keine Rolle. Und: Unserem weltoffenen Rostock steht eine quirlige Kulturszene gut zu Gesicht, so wie wir in Reutershagen eine lebendige Stadtteilkultur brauchen!

 
Foto: SPD HRO

Listenplatz 12: Dana Mossbauer-Weiss | * 1979 | Lehrerin

Mein Ziel ist ein sozialeres Rostock mit guten Chancen für alle – unabhängig von Stadtviertel und Einkommen: Daher liegen mir die personell und technisch zeitgemäße Ausstattung der Schulen, bezahlbarer Wohnraum auch in der Mitte unserer Stadt und der Erhalt der Kleingärten besonders am Herzen. Dafür möchte ich mich einsetzen.

 
Foto: SPD HRO

Listenplatz 13: Rainer Albrecht | * 1958 | Diplom Betriebswirt, Landtagsabgeordneter

Gutes und bezahlbares Wohnen werden wir nicht dem freien Markt überlassen. Eine nachhaltige Stadtentwicklung beinhaltet darüber hinaus einen gut ausgebauten ÖPNV und angenehme Wohnumfelder. Dazu zählen sanierte Gehwege, gepflegte Grünanlagen und öffentliche Ordnung und Sicherheit. Hand in Hand mit Stadt und Land!

 
Foto: SPD HRO

Listenplatz 14: Claudia Barlen | * 1985 | Lehrerin

Ich möchte Rostock in seiner Einzigartigkeit fördern, in seiner Vielfalt sehen und voranbringen: Bezahlbares Wohnen für Jung und Alt, ein gut ausgebauter ÖPNV, mehr Radwege und sanierte Gehwege, Kultur- und Bildungseinrichtungen in allen Stadtteilen. Rostock für uns Alle - vielfältig, bunt, finanzierbar, ökologisch und zukunftsfähig.