Drohende Eltern-Nachzahlungen – Bockhahn muss Amtsbereich in den Griff bekommen!

Julian Barlen
 
 

Der Rostocker Sozialsenator Steffen Bockhahn (Die Linke) steht wegen unterschiedlicher Sachverhalte anhaltend in der Kritik. Die aktuellen Presseberichte über drohende Nachzahlungen von Elternbeiträgen für die Kita wirft erneut ein schlechtes Licht auf den Zuständigkeitsbereich des Sozialsenators. Dazu erklärt der SPD-Kreisvorsitzende Julian Barlen: "Nach der langen Hängepartie um die Ernennung von Steffen Bockhahn zum Sozialsenator hatten wir erwartet, dass die anstehenden Aufgaben im Interesse

 

Der Rostocker Sozialsenator Steffen Bockhahn (Die Linke) steht wegen unterschiedlicher Sachverhalte anhaltend in der Kritik. Die aktuellen Presseberichte über drohende Nachzahlungen von Elternbeiträgen für die Kita wirft erneut ein schlechtes Licht auf den Zuständigkeitsbereich des Sozialsenators. Dazu erklärt der SPD-Kreisvorsitzende Julian Barlen: "Nach der langen Hängepartie um die Ernennung von Steffen Bockhahn zum Sozialsenator hatten wir erwartet, dass die anstehenden Aufgaben im Interesse der Hansestadt Rostock um so engagierter und konstruktiver angepackt werden.

Leider hat sich gezeigt, dass in etlichen Fällen das Gegenteil der Fall ist. Nachdem Senator Bockhahn sich bis zuletzt gegen die Einrichtung einer 24-Stunden-Kita zur Entlastung von Eltern im Schichtdienst – z. B. bei der Polizei oder im Krankenhaus – gewehrt hat, tritt nun zutage, dass viele Rostocker Eltern mit Nachzahlungen für die Kita-Betreuung zu rechnen haben, weil laut Senator wohl nur die Hälfte des Personals einsatzbereit ist. Die Kinder und Eltern dürfen in Rostock nicht unter Engpässen in der Verwaltung leiden. Im Senatsbereich von Steffen Bockhahn geht es u. a. um so wichtige Themen wie Kindeswohl, Kinder- und Jugendhilfe und eben auch die Kindertagesbetreuung. Hier muss zu jedem Zeitpunkt volle Handlungsfähigkeit gewährleistet sein.

Wenn durch Senator Bockhahn innovative Angebote wie die 24-Stunden-Kita behindert werden und gleichzeitig vielen Eltern Nachzahlungen drohen, weil Entgeltverhandlungen aufgrund von Personalmangel nicht stattfinden, besteht ein ernsthaftes Problem. Senator Bockhahn muss umgehend sicherstellen, dass für die Eltern Klarheit besteht und alle wichtigen Aufgaben jederzeit verlässlich erledigt werden.“