SPD beantragt Planungsmittel für das maritim-touristische Zentrum im IGA-Park

 
Foto: jo_web über Flickr.com nach CC-Lizenz BY-SA 2.0

Das "Tradi" am Standort IGA-Park

 

Im Rahmen der Debatte um den städtischen Haushalt 2018/2019 beantragt die SPD Planungsmittel für den Bau eines maritim-touristische Zentrum im IGA-Park. „Mit dem Bürgerentscheid im letzten Jahr haben sich die Rostocker für den Verbleib des Traditionsschiff im IGA-Park ausgesprochen.

 

Nun müssen die nächsten Schritte für die Entwicklung des IGA-Parks angegangen werden“, erläutert der Fraktionsvorsitzende Wandschneider-Kastell. Daher wird die SPD Bürgerschaftsfraktion Planungsmittel in Höhe von zusammen 600.000 Euro für den Haushalt beantragen. Davon sollen in diesem Jahr 100.000 Euro für einen Gestaltungswettbewerb verwendet werden und in 2019 500.000 Euro für die weitergehende Planung. „Damit setzen wir ein klares Statement für den IGA-Park“, so Wandschneider-Kastell weiter. „Für den Bau brauchen wir dann aber Fördermittel vom Land“, ergänzt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Thoralf Sens. Hier gibt es positive Rückmeldungen aus Schwerin. „Für den anstehenden Bau sind die Planungen durch die IGA so weit vorangekommen, dass die Stadt jetzt die Ergebnisse des Bürgerentscheids aus dem letzten Jahr mit Leben füllen können,“ so Wandschneider-Kastell abschließend.